Eiskalter Wind im Grand Canyon, Lake Havasu und paddeln entlang des Colorado Rivers

am

Wir fahren die nächsten Kilometer noch vorbei am Lake Roosevelt und dann geht es über eine weitere unglaublich schöne Bergstrecke (toll fürs Motorradfahren) weiter nach Payson und von dort in Richtung Sedona. Wir wollen uns die roten Felsen von Sedona und Umgebung anschauen. Zuvor nutzen wir unseren Jahrespass für den Nationalpark und besuchen noch das Montezuma Castle National Monument. Nun gut, es sind nun die dritten Cliff Dwellings, die wir sehen und das sogenannte Castle ähnelt schon sehr den anderen. Der Eintrittspreis von $10 pro Person ohne Nationalparkpass ist unserer Meinung nach etwas überteuert. Aber für uns ist es im Pass enthalten, so nutzen wir die öffentlichen Wasserspender gleich, um unsere Trinkwasserflaschen aufzufüllen. Zum Übernachten fahren wir etwas weiter nördlich zum Coconino National Forest und sind erstaunt, dass wir kaum weg vom Highway rote Erdpisten finden, die uns auf einen schönen Platz in der freien Natur bringen. Leider windet es recht heftig, so dass wir unser Nachtessen lieber im warmen Wohnmobil einnehmen, anstatt es mit Sand und Staub zu würzen.

We drive the next few kilometers passing the Lake Roosevelt and then we take another great mountainroad (btw. really nice motorcycle route) towards Payson and from there towards Sedona. We want to see the red rocks of Sedona and its surroundings. But before that we use our annual pass for the national parks to visit the Montezuma Castle National Monument. Well, these are the third cliff dwellings we have seen so far and the so-called castle is quite similar to the other ones. The entrance fee of $10 is in our opinion not worth it unless you are covered with the annual pass or haven´t seen a cliff dwelling before. But we don´t have to pay extra so we use that park facilities to fill up our drinking water bottles. To overnight we are driving a little bit north to the Coconino National Forest and are quite surprised that we find red gravel roads not far from the highway which takes us to the next great free campspot in pure nature. Unfortunately, the wind is blowing so strong that we have to have our dinner inside the warm motorhome instead of spicing it with sand and red dust.

Sedona enttäuscht uns ein wenig, nicht wegen der wunderschönen Landschaft (ein traumhaftes rot schimmerndes Valley), aber wegen des Touristischen Ansturms, es gibt keine freien Parkplätze und die Wanderparkplätze rund um Sedona sind überfüllt, kostenpflichtig und es gibt kaum Plätze für Wohnmobile. Wir machen daher nur einen kurzen Stopp und fahren weiter nach Norden in Richtung Flagstaff. Nach dem üblichen Stadtbesuch zum Tanken und Einkaufen in Flagstaff geht es nach Norden in Richtung Grand Canyon. Wir schauen uns den Sunset Crater Vulcano Monument an, wandern über die schwarze Vulkanasche und -steine und nutzen auch hier wiederum unseren Jahrespass. Die Nacht im Coconino National Forest in der Nähe war so kalt, dass wir tatsächlich nur noch 3 Grad am Morgen im Wohnmobil hatten. Also schnell zum Grand Canyon fahren, anschauen und dann wieder nach Süden – in die Wärme.

We are a little bit disappointed by Sedona, not because of the really nice environment (amazingly red shimmering valley) but due to the amount of tourists, there are no free parking lots and the parking lots for hiking surrounding Sedona are overcrowded, payable and almost no space for motorhomes. Therefore, we only make a short break and drive further north towards Flagstaff. After the usual city stop with fueling up and getting groceries in Flagstaff we are off north towards Grand Canyon. We are driving through the Sunset Crater Vulcano Monument where we hike a little bit over the black lava ashes and rocks and use again our annual pass for the national parks. The following night at the Coconino National Forest close by was so cold that we actually had only 3 degrees in the motorhome in the morning. We hurry now to the Grand Canyon, have a look and turn around heading south – seeking warmer temperatures.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Grand Canyon ist eines der sieben Weltwunder und das wohl bekannteste Touristenziel in den USA. Wir haben wiedermal nicht richtig geplant und es ist wieder einmal Samstagmittag, als wir uns hinter ein Mietwohnmobil in die Parklücke beim Visitorcenter hineinquetschen. Der Parkplatz ist wie heute wohl üblich in den Nationalparks heillos überfüllt. Wir spazieren daher entlang des Randes zu mehreren Aussichtspunkten. Es ist recht kalt und windig, aber der Ausblick ist toll. Trotz der Kälte hat es noch erstaunlich viele Touristen, nach zwei – drei Stunden sind wir einmal durch den Park durch und fahren wieder gen Süden in den Kaibab National Forest, wo wir ein ruhiges freies Plätzchen für die Nacht finden. In der Nacht gefriert es und unsere Frostschutzfunktion im Wasserboiler setzt ein, so dass uns fast das gesamte Wasser aus dem Tank ausläuft. Eiskristalle zieren die Windschutzscheibe am Morgen, aber sobald die Sonne über dem Horizont erscheint, wärmt sich auch langsam unser Wohnmobil auf. 2 Grad Innentemperatur ist eindeutig zu kalt für uns und wir fahren schnell weiter entlang der Route 66 nach Westen, denn dort sind die Nachttemperaturen um einiges höher.

The Grand Canyon is one of seven world wonders and probably the most famous tourist place in the United States. Again we haven´t planned quite precisely and it is Saturday midday when we park our motorhome behind another rental motorhome into one parking lot at the visitor centre. The parking lot is like nowadays in almost every National Park overcrowded. We walk along the edge of the Grand Canyon to several viewing points. It is quite cold and windy but the views are spectacular. Even though it is freezing cold there are lots more tourist than we thought would be and after two- three hours we drove through the park and headed south again to the Kaibab National Forest, where we find a quiet free spot to camp for the night. During the night it is freezing and our freezing sensor of the watertank starts to leak most of our water. Ice crystals are covering the windscreen in the morning but as soon as the sun rises above the horizon the temperature inside our motorhome slowly increases. 2 degrees inside is way too cold for us and we quickly drive west passing route 66 because the temperatures are supposed to be a lot higher during the night.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf BLM Land nördlich von Lake Havasu lassen wir uns für ein paar Tage nieder und wandern durch die Wüste, paddeln auf dem See und bewundern die London Bridge vom Wasser aus. Diese Brücke wurde im Original von England in den 60iger Jahren abgekauft, als diese in London ersetzt wurde, und Stein für Stein nach Arizona verschifft und in Lake Havasu City wiederaufgebaut. Das anschliessende Bad im Lake Havasu war eisig kalt, doch super erfrischend. Als wir an diesem Abend einen weiteren freien Platz ausserhalb der Stadt finden, werden wir von links mit Saxophon-Musik und von rechts mit Banjo-Klängen beschallt, leider beide nicht aufeinander abgestimmt.  Wir geniessen dennoch den Sonnenuntergang und die Aussicht auf die Berge und den See.

We spent a couple of days north of Lake Havasu on BLM land, hike through the desert, kayak on the lake and enjoy the view at the London Bridge from the water kayaking. This bridge has been purchased in original after it has been replaced in London in the 1960s and stone by stone shipped to Arizona and reconstructed in Lake Havasu City. The following bath in the Lake Havasu was cold but refreshing. After we found another great BLM bush camp just outside oft own, we are surrounded from the left side with Saxophon playing and from the right with Banjo sounds but unfortunately not synchronized with eachother. But anyway we just enjoy the sunset and great view at the mountains and the lake.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Langsam fahren wir weiter gen Süden nach Parker, wo sich für den Winter etliche Snowbirds bereits eingefunden haben und die RV Parks entlang des Colorado Rivers bevölkern. Wir übernachten in der Nähe eines Casinos auf BLM Land nördlich von Parker und treffen auf Peter und Brigitte (www.donnerlaster.de). Thomas hatte mit Peter vor unserer Reise Emailkontakt und von Peter den Tipp zu unserer derzeitigen Wohnmobilversicherung bekommen. Im Laufe der letzten Jahre ist es immer schwieriger geworden, eine amerikanische Versicherung zu finden, die europäische Wohnmobile oder Reisefahrzeuge versichert. Momentan gibt es nur noch eine Versicherungsgesellschaft die ausländische Fahrzeuge in den USA und Kanada versichert und dementsprechend hoch ist die Prämie. Wir hatten Glück und durch den Tipp von Peter eine andere Versicherungsgesellschaft gefunden, die fast um die Hälfte günstiger ist. Wir verstehen uns von Anfang an super mit den beiden und so vergeht der Abend recht schnell mit viel Schwatzen. Leider haben sie einen Termin und so verabschieden wir uns am nächsten Morgen von den beiden und erkunden ein wenig den Colorado River und das nahegelegene Casino.

Slowly we are driving further south to Parker, where lots of snowbirds are already therefor the wintertime and lots of RV parks along the Colorado River are already crowded. We spent the night close to the Casino on BLM land north of Parker and meet Peter and Brigitte (www.donnerlaster.de). Thomas has been in email-contact with Peter before our trip and got the advice for our current motorhome insurance. During the last years it has become more and more difficult to insure european cars or motorhomes using an american insurance. Currently there is only one insurance which issues insurances for foreign vehicles and therefore the price of the insurance payment is quite high. However, we were lucky enough to have found a different insurance which is only half the price. As soon as we start talking with Peter and Brigitte, we are enjoying the company and the evening goes by quickly with lots of talking. Unfortunately, they have an appointment and the next morning we say our goodbyes and Thomas and me walk along the Colorado River and the Casino.

Auf dem Rückweg zum Wohnmobil kommen wir auf dem Parkplatz des Casinos mit Glenda und Don ins Gespräch und entschliessen uns, vom BLM Land zum freien Casino Parkplatz zu wechseln und den Tag mit ihnen zu verbringen. Schnell sind die paar Meter umgeparkt und schon sitzen wir mit ihnen beim Käffschen zusammen und schwatzen über das Reisen, Leben und Überwintern. Die beiden sind aus Kanada und verbringen seit ein paar Jahren ihren Winter im südlichen Arizona. Schnell sind die Kayaks für eine Tour auf dem Colorado River zusammengepackt und so vergeht der nächste Tag mit schwatzen, paddeln, Essen und Trinken und noch mehr schwatzen. Am nächsten Tag machen wir mit ihnen einen Ausflug zur Desert Bar mit Burger, Beer und Live Musik und picknicken am Colorado River anstatt weiter zu fahren. Wir haben ja keine Eile und so können wir spontan entscheiden, einfach einen Tag länger mit ihnen zu verbringen.

On our way back to our motorhome we walk across the parking lot of the Casino and get totalking to Glenda and Don and we quickly decide to drive from the BLM land to the free parking lot of the Casino and spent the day with them. We quickly drive the few meters and soon enough we sit together drinking coffee and chit chat about traveling, living and spending winter in warmer places. They are both from Canada and since a couple of years now have been spending their wintertime in southern Arizona. We take our kayaks and discover the Colorado River and the day goes by fast with talking, kayaking, eating, drinking and more talking. At the next day we make a day trip to the desert bar with burger, beer and live music and picknick at the side of the Colorado River instead of driving further on. We are not in a hurry and therefore we can decide spontaniously each day to just spent another day in great company.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s